2 Monate ...

Bin wieder single ... Martin hat mich am letzten Sonntag auf der RR betrogen, erfahren hab ichs nur weil eine Freundin von mir ihn gesehen hat. Er hat mir nichts gesagt. Er hat sich auch nicht gemeldet. Ich habs auch erst am Mittwoch erfahren weil meine Freundin es mir persönlich sagen wollte. Dann hab ich noch mit Simon, einem Freund von Martin, telefoniert - über Skype. Dann haben wir Martin dazugeholt. Er hat aber aufgelegt und mich dann allein nochmal angerufen ... damit wir allein reden können. Ich hab ihn ziemlich feritg gemacht, viele Fragen gestellt allerdings keine richtigen Antworten bekommen. Nur auf die Frage ob er jemals vorhatte es mir zu sagen hat er mit "nein wahrscheinlich nicht" geantwortet. Am ende von unserem Telefonat wusste ich nicht so wirklich wie ich es beenden sollte und hab ihm einfach nur ein schönes Leben gewünscht ... er mir auch ... und jemanden der mich wert ist ... da hab ich dann ohne ein Wort aufgelegt. Ich konnte nicht mehr. Simon hat mir dann das geschickt was er mit Martin während dem Telefonat geschrieben hat. I-was von er ist soo hilflos und so zeug.

Er weiß genau, dass das was er gemacht hat falsch war und jetzt versucht er sein Gewissen zu beruhigen ... entschuldigt sich per sms, schreibt ich soll nicht weinen, weil er meine Tränen nicht wert sei und so weiter. Dann hat er mir noch geschrieben dass er beim Rad fahren gestürzt ist und sich verletzt hat und geglaubt ich sei jetzt schadenfroh. Aber was hab ich denn von seinen körperlichen Schmerzen? Sie werden nie auch nur annährend die Schmerzen erreichen die ich empfinde ... Allerdings bin ich die einzige die keine Aggressionen gehen ihn hat. Steffi hat mir erklärt, dass meine Traurigkeit einfach so groß ist, dass es für Wut keinen Platz gibt.

Er ist mein erster Gedanke wenn ich aufstehe und der letzte wenn ich schlafen gehe .. vor allem am Abend ist es schilmm ... da weine ich am meisten weil ich tagsücher einfach so tue al sei alles ok und als würde ich drüberstehen ... ich kann mich sogar in eine totale Gleichgültigkeit reinsteigern ... auch ihm gegenüber, aber das ist alles nur Fassade - was genau ich damit erreichen will weiß ich selber nicht...

Aber es tut so weh zu wissen, dass ich ihm 100 %ig vertraut habe und er mein Vertrauen einfach so missbraucht. Wenn er mir es sofort gebeichtet hätte, gesagt hätte es tut ihm Leid, kommt nie wieder vor; dann .... vll ... man hätte darüber reden können ... eine Pause machen und dann entscheiden ob man es nochmal miteinander probiert. Aber so hinzergangen , enttäuscht und verletzt zu werden .. das is für mich im Moment kaum zu ertragen.

In dem Sinn...
Soll man überhaupt lieben und 100 %ig vertrauen? Macht man sich nicht selbst total verletzlich wenn man jemanden zu dicht an sich ranlässt?
Ja, wahrscheinlich schon, aber wenn man es nicht tut, verbringt man sein Leben ungeliebt und das ist der sicherste Weg sein Leben einfach wegzuschmeißen. Ich bin ehrlich gesagt sehr gespannt, wann ich wieder so weit seine werde einem Jungen/Mann so zu vertrauen wie ich Martin vertraut habe ....

Mein bester Freund hat mich gefragt ob ich die Trennung für gut halte ... ich habe ihm gesagt: Nein, nicht für gut, aber für richtig --- und deshalb, bleibt euch selbst, euren Idealen und Prioritäten treu, auch wenn es nicht leicht ist und aufgeben einfacher scheint: ich weiß - auch wenn es jetzt verdammt schwer is, dass ich meine Entscheidung nicht mehr bereuen werde ... irgendwann

Conny

 

hell.is.mine am 18.4.09 00:26

Letzte Einträge: Gibt es keinen Kompromiss für uns?, Was, wenn man weiß - morgen ist es vorbei ..?, Aktualisierung ;), Sehnsucht, >Dieser< Sport macht mich glücklich :)

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen